AG 3 – wählen und gewählt werden. Wir informieren über unsere Teilhabemöglichkeiten!

Sind ältere Menschen aus asiatischen Communities in Berlin über ihre Teilhabemöglichkeiten ausreichend informiert?


Am 14.09.2021 fand bei GePGeMi e.V. ein Online-Treffen von Senior*innen aus verschiedenen asiatischen Communities in Berlin statt. Inhaltlich gehört dieses Treffen zur Arbeitsgruppe 3 – „wählen und gewählt werden“. Gemeinsam haben die Teilnehmenden diskutiert, wie Informationen zur Teilhabemöglichkeit in den Communities besser verbreitet werden können.





Anlass und Hintergrund: Angesichts des kommenden Superwahltags am 26.09.2021, an dem die Bundestagswahl und auch die Wahl des Berliner Abgeordnetenhauses stattfinden, gibt es zahlreiche Beiträge in allen öffentlichen Medien. Jedoch bleibt die Frage offen, ob und inwiefern diese Informationen Menschen mit Migrationsgeschichte erreichen.


Auch GePGeMi e.V. hat sich in den letzten Jahren bemüht, den Informationsstand asiatischer Communities in Berlin durch Info-Veranstaltungen und mehrsprachige Info-Broschüren zu verbessern. Allerdings sollen weitere Fortschritte erreicht werden. Dafür wurde nach den Meinungen und Erfahrungen der asiatischen Senior*innen gefragt.


Herausforderungen: Durch die Diskussion wurde erkannt, dass die Sprachbarriere eine große Herausforderung bleibt. Die Gestaltung mehrsprachiger Medien ist oft sehr aufwendig und kann in absehbarer Zeit den Bedarf von über 200 Communities nicht decken.


Abgesehen davon fühlen sich Senior*innen mit Migrationsgeschichte sehr wohl in ihrer eigenen Gruppe und sind mit deren Angeboten zeitlich ausgelastet. Dadurch wird weiteren Angeboten, z.B. Info-Veranstaltungen außerhalb der Gruppe, weniger Aufmerksamkeit geschenkt.


Ideen: Trotz der Herausforderungen gab es in der Diskussion gute Ideen zu einer besseren Informierung. Unter anderem soll die persönliche Ansprache mit Unterstützung von Senior*innen öfter stattfinden. Darüber hinaus sollen die Online-Inhalte von GePGeMi e.V. interessante Themen aufgreifen, z.B. Freizeit- und Gesundheitsangebote für Senior*innen oder das Alltagserleben, auch Problemlagen oder Diskriminierungserfahrungen in der Migration etc.


Schließlich haben wir noch mal ganz konkret über die kommende Seniorenvertretungswahl im März 2022 gesprochen und gemeinsam reflektiert, inwiefern eine eigene Kandidatur in Frage kommen könnte und inwiefern eine Kandidatur gemeinsam unterstützt und vorbereitet werden könnte.


Am Ende haben wir einen kurzen Ausblick auf die kommende Woche gegeben, in dem das sog. Mondfest gefeiert wird. Mit Blick über die Grenzen der eigenen Community hinaus, ist geplant und angeregt worden, die eigenen Erinnerungen an dieses Fest in der Facebook-Gruppe zu teilen. Auf diese Weise lernen wir voneinander mehr über kulturelle Gemeinsamkeiten sowie Unterschiede und geben auf diese Weise Wissen aus erster Hand an die nächsten Generationen weiter!

14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen